Wandern

schließen

Berggenuss

Ob bequeme Wanderung oder felsige Hochgebirgstour im Naturpark der Nagelfluhkette – der unvergleichliche Blick in die Allgäuer Alpen und eine zünftige Einkehr in traditionelle Sennalpen und Berghütten bleibt allen Touren gemein.

Besonders zu empfehlen sind Wanderungen im Juni, beispielsweise zum Riedberger Horn oder zum Söllereck, wenn ein feiner Blütenteppich aus Alpenrosen die Hänge schmückt. Wer dabei noch mehr über Naturwunder und -schauspiele erfahren will, nimmt an einer der geführten Wanderungen teil.

Wer es gemütlicher mag, der nutzt für Auf- und Abstieg der jeweiligen Gipfel die Bergbahnen der Region. Da bleiben die Höhenwanderwege wie z.B. die Hörner-Panoramatour niemandem vorenthalten!

Bergbahnen

schließen

Mit den Bergbahnen hoch hinaus

Wer lieber gemütlich zu neuen Gipfeln aufbricht, muss im Oberallgäu nicht über sich hinaus wachsen.

Zahlreiche Bahnen bringen Sie zu den Gipfeln mit herrlicher Weitsicht:

  • Hörnerbahn
  • Bergbahnen Ofterschwang Gunzesried
  • Nebelhornbahn
  • Söllereckbahn
  • Fellhorn- und Kanzelwandbahn
  • Mittagbahn

Naturpark Nagelfluhkette

schließen

Naturpark Nagelfluhkette

Genau zwischen dem Allgäu und dem Bregenzerwald erstreckt sich auf 405 Quadratkilometern die 2008 mit dem Prädikat Naturpark Nagelfluhkette ausgezeichnete Kulturlandschaft in ihrer ganzen Artenvielfalt.

Ein neuer Berg-Erlebnisweg für Kinder und Familien an der Bergstation der Hörnerbahn offenbart die Geheimnisse des Naturparks Nagelfluhkette. Die einzelnen Stationen des Erlebnisweges erklären dabei eindrucksvoll z.B. die Entstehungsgeschichte des Naturparks.

Erkunden können Sie Deutschlands artenreichstes Gebiet mit fast 1.400 Metern Höhenunterschied auch über exklusive Touren. Speziell ausgebildete Naturpark-Ranger führen Sie in einmalige und ursprüngliche Landschaften. Abholung im Naturparkbus (max. 7 Gäste) oder im lautlosen E-Car (max. 3 Gäste) inklusive.

Radfahren

schließen

Mit dem Rad durch drei Höhenzonen

Gemütlich mit dem E-Bike an der Iller entlang radeln, mit reiner Muskelkraft durch die Allgäuer Region oder gar mit dem Mountainbike bergauf? Etappenziele wie Aussichtspunkte, Wildwasserschluchten oder Badeseen kann hier jeder erreichen. Seit dem Sommer 2013 kann man auf der neuen Allgäu-Radrunde auf insgesamt 440 km Radwegen die schönsten Ecken entdecken.

Der erste E-Bike-Fahrtwind kann auf geführten E-Bike-Touren geschnuppert werden. Anschließend ist jeder reif für die Tour auf eigene Faust. Wohlwissend, dass E-Bike-Fahren süchtig macht, werden kostenlose Akkuwechselstationen angeboten. So bleibt wirklich niemand auf der Strecke.

Golfen

schließen

Golfplätze

Auf Sie warten anspruchsvolle 18-Loch-Meisterschaftsplätze z.T. mit Auszeichnung "Leading Golf Courses of Germany" und 9-Loch-Kurzplätze, die sich perfekt in die idyllische Umgebung einfügen. Natürliche Hindernisse wie Teiche, Anpflanzungen und Blumenwiesen bieten viele Möglichkeiten für ein abwechslungsreiches Spiel.

  • Golfplatz Sonnenalp, 18-Loch-Platz
  • Golfplatz Oberallgäu, 18-Loch-Platz
  • Golfplatz Gundelsberg, 9-Loch-Platz
  • Golfplatz Oberstdorf, 9-Loch-Platz
  • Golfplatz Oberstaufen, 18-Loch-Platz
  • Golfplatz Oberstaufen-Steibis, 18-Loch-Platz

Tipp: Als Übernachtungsgast der Hörnerdörfer können Sie auf den Golfplätzen des "Golf Resort Sonnenalp-Oberallgäu" auch ohne Clubmitgliedschaft und nur mit Greenfee spielen. Einzige Voraussetzung ist, dass Sie die Platzreife in einer der Golfschulen des "Golf Resort Sonnenalp-Oberallgäu" erlangt haben.

Baden

schließen

Badevergügen

Natürliches Badevergnügen finden alle an einem der zahlreichen Berg- und Badeseen des Oberallgäus, wie z.B. dem

  • Sonthofer See
  • Ofterschwanger Badesee
  • Ortwanger Weiher
  • Freibergsee Oberstdorf
  • Großer und Kleiner Alpsee in Immenstadt

Während der Sommermonate lädt das Erlebnis- und Familienbad in Fischen mit seiner 58-Meter-Rutsche, Strömungskanal, Massagepilz, Kinderplanschbecken u.v.m. zum Baden ein (mit gültiger Gästekarte der Hörnerdörfer sogar kostenlos).

Indoor-Badevergnügen macht Sie wetterunabhängig:

  • Wonnemar in Sonthofen
  • Oberstdorf Therme
  • CamboMare in Kempten
  • Aquaria in Oberstaufen
  • Alpspitz-Bade-Center in Nesselwang

Rafting & Kajak

schließen

Wildwassererlebnisse auf der Iller

Die ideale Kombination von Naturerlebnis, sportlicher Aktivität und Teamgeist bietet sich bei unseren Wildwassererlebnissen auf der Iller. Speziell ausgebildete und geprüfte Outdoortrainer weisen die Teams in Paddeltechnik und Flussgegebenheiten ein und sind sofort zur Stelle, wenn es nicht auf Anhieb klappt. Eine Mordsgaudi und lustige Wasserschlachten garantiert.

Angeln

schließen

Angeln

Auch das Hobby der Angler kommt dank der Naturseen und -bäche im Oberallgäu nicht zu kurz. Voraussetzung ist ein gültiger Jahresfischereischein und der Erwerb eines Angelscheins.

  • Fischen: Auwaldsee, Grund- und Scharbenbach: Gästeinformation Fischen
  • Ofterschwang: Ettersbach, Hettersbach, Krebsbach bis Illerbrücke, Giesenbach: Gästeinformation Ofterschwang
  • Rottachsee: Fischereiverein Sulzberg-Oy-Mittelberg, Sulzberg
  • Grüntensee: Fischereigilde Grüntensee E.V., Wertach
  • Alpsee: Gästeinformation Alpseehaus, Immenstadt
  • uvm.

Nebelhornbahn

schließen

Nebelhornbahn

Lassen Sie sich von einem unglaublichen Panorama mit über 400 Gipfeln begeistern.

Bequem geht es mit der Nebelhornbahn in Oberstdorf auf den 2.224 Meter hohen Gipfel. Von der Terrasse des neugebauten Panoramarestaurants können Sie Ihren Blick über die herrliche Bergwelt schweifen lassen.

Für die Schwindelfreien gibt es an der Nordwand des Nebelhorns den Nordwandsteig, der ca. 600 m über dem Boden an der Gipfelwand befestigt ist. Der rund 100 m lange Steg reicht einmal um den kompletten Gipfel des Nebelhorns und bietet einen fantastischen Blick über das gesamte Allgäu.

Die Nebelhornbahn erschließt Wanderern im Sommer ein herrliches Wandergebiet mit Höhenwegen und Abstiegsmöglichkeiten ins Tal. Im Winter ermöglicht sie Schneesport im höchsten Skigebiet des Allgäus.

Gottesackerplateau

schließen

Gottesackerplateau

Mit der Ifenbahn (Sommer 2017 wegen Renovierungsarbeiten nicht in Betrieb) im Kleinwalsertal lässt sich ein Stück der Strecke abkürzen, ab der Ifenhütte geht es dann in Kehren bergan, bis man nach einem ca. einstündigen Fußmarsch das Gottesackerplateau unterhalb des Ifengipfels erreicht. Die unter Naturschutz stehende Karstlandschaft ist ca. 120 Millionen Jahre alt. Wasser hat im Laufe der Jahrmillionen Spalten und Klüfte aus dem Gestein ausgespült und Höhlen geschaffen. Noch heute finden sich Überresten von Korallenriffen und anderen Meerestieren.

Dieser außergewöhnliche Platz erfordert bei der Überquerung einiges an Geschick und Trittsicherheit.

SUP Touren

schließen

Stand-Up-Paddling auf Seen und Flüssen

Das Allgäu mit seinen zahlreichen Seen und Flüssen ist ein ideales Gebiet für den beliebten Sommertrendsport Stand-Up-Paddling. Inzwischen werden an vielen verschiedenen Seen Stand Up Paddle Bretter zum Verleih angeboten, z.B. am Alpsee, am Niedersonthofener See, am Grüntensee, am Rottachsee, am Forggensee...

Die Anbieter und Verleihfirmen bieten auch Kurse zum Erlernen des SUPs an. Für Fortgeschrittene werden sogar Touren auf verschiedenen Flüssen angeboten. Stand-Up-Paddler sollten sich vorher grundsätzlich über geschützte Bereiche auf dem Wasser informieren, um nicht in sensible Naturbereiche mit brütenden Wasservögeln etc. einzudringen.